In der Praxis:

Diese Räume schädlingsfrei zu bekommen und auch so zu erhalten bedarf es gezielter Maßnahmen:

  • Analysieren der gefährdeten Stellen mit der Erfassung und Beurteilung des jeweiligen IST – Zustandes
    (Wareneingang, Lagerung, Infrastruktur)
  • Auslotung der Gefahren von Kontamination bzw. Beeinträchtigung der Lebensmittel durch einen Schädlingsbefall
  • Check up vorhandener Mängel und Beseitigung offener Fragen.

 

Was wird gemacht:

Am Anfang steht eine Besprechung mit dem Betreiber über die Zusammenarbeit und das Einrichten einer Grundstruktur.

  • Wer ist / sind die ständigen Ansprechpartner des Betreiber im Hygieneaudit
  • Einhaltung der gesetzlichen Hygienevorschriften von den zuständigen Behörden sowie die Zusammenarbeit
  • Erstellung und Einweisung in einen aktuellen Hygieneplan

 

Installation eines Überwachungssystem: (Monitoring)

Angepasst an die jeweilige Situation werden in den Betriebsräumen zur Bedarfsermittlung geeignete Köderfallen aufgestellt.

  • Die Position und Art der Falle wird im Betriebrauplan eingezeichnet
  • Bei Bedarf werden auch mikrobiologische Routinemessungen durchgeführt

 

Routinearbeiten:

  • Überwachung und Umsetzung des HACCP Konzeptes
  • Umsetzungscontrolling von definierten Arbeiten
  • Überwachung und Einhaltung der gesetzlichen Rahmenbedingungen
  • Verbesserung der Betriebs- und Personalhygiene
  • Wahrnehmung der Sorgfaltspflicht aller Betriebsangehörigen und Gäste
  • Auswertung von amtlichen Auflagen
  • Auswertung von Laborberichten